marx21 zu „Interventionen gegen die deutsche „Beschneidungsdebatte“": „Das kleine, handliche und verständlich geschriebene Buch liefert nicht nur wichtige sachliche Argumente.“

In der insgesat sehr lesenswerten Ausgabe der aktuellen Ausgabe des Magazins „marx21″ (unter anderem zum Krieg in Mali) wird das Buch „Interventionen gegen die deutsche „Beschneidungsdebatte“" als „Buch des Monats“ gewürdigt. In einer ganzseitigen Rezension schreibt die Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz (Die Linke) unter anderem: „Das kleine, handliche und verständlich geschriebene Buch liefert nicht nur wichtige sachliche Argumente. Es ist vor allem deshalb so wertvoll, weil es gezielt in die Debatte innerhalb der gesellschaftlichen Linken eingreift. Denn es gehört zu den Paradoxien der Beschneidungsdebatte, dass Politiker von CDU und FDP Ansichten im Sinne einer toleranten, multikulturellen Gesellschaft vertreten haben, während die Positionen, die praktisch die Religionsfreiheit infrage gestellt haben, aus den Reihen von SPD, Grünen und LINKEN kamen.“

Die vollständige Besprechung findet sich in der aktuellen „marx21″, die es aktuell an vielen Kiosken gibt (u.a. überall im Bahnhofsbuchhandel).

Übersicht über die weiteren erschienenen Rezensionen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • MisterWong