aus einer Rezension von „Making Sex Revisited“ in der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft:

„Die kompakte Studie kann sowohl wissenschaftlichen Laien wie auch Natur- und Geisteswissenschaftlern gleichsam empfohlen werden. Sie dokumentiert nicht nur die Ebene eines bedeutenden (und bisher in dieser Ausführlichkeit kaum behandelten) biologisch-medizinischen Themenfeldes, sondern zeigt nebenbei auch Ebenen der Wissens- und Sprachkultur sowie des Umgangs miteinander, reflektiert verschiedene gesellschaftliche Verhältnisse oder Zwänge und dokumentiert natürlich auch den jeweiligen Forschungsstand zum Thema aus wissenschaftshistorischer Perspektive.“…

…heißt es in einer von Prof. Uwe Hoßfeld verfassten Rezension von „Making Sex Revisited“ verfasst in der „Zeischrift für Geschichtswissenschaft“ (Jg. 58, 9/2010, S.746/747).

Die Zeitschrift kann man hier beziehen, auch als Einzelheft: Metropol-Verlag
Eine Übersicht der weiteren Rezensionen – oft als Volltext zugänglich – von „Making Sex Revisited“ findet sich: hier
Weitere Informationen zum Buch finden sich beim Transcript-Verlag. Das Buch ist im Buchhandel erhältlich und findet sich in vielen Bibliotheken.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • MisterWong