Buch: „Making Sex Revisited: Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive“

Voss_Making_Sex_Revisited

Geschlecht ist gesellschaftlich gemacht. Dass das auch für das biologische Geschlecht sex gilt – ein Postulat queer-feministischer Theorien –, kann dieser Band anhand biologischer Theorien erstmals dezidiert und differenziert belegen.
Die naturphilosophischen und biologisch-medizinischen Geschlechtertheorien unterschiedlicher Zeitabschnitte (Antike, beginnende Moderne, Gegenwart) werden dargestellt und in die gesellschaftlichen Geschlechterordnungen eingeordnet. Heinz-Jürgen Voß führt die miteinander ringenden Positionen differenziert aus und zeigt: Mit prozessorientierten Betrachtungsweisen sind in biologischen Theorien viele Geschlechter denkbar – statt nur zwei oder drei.

Heinz-Jürgen Voß (Dipl.-Biol., Dr. phil.) lehrt zu Geschlecht und Biologie an verschiedenen Universitäten. Seine Forschungsschwerpunkte sind biologische Geschlechtertheorien, Queer Theory und Queer Politics.

Mehr Informationen zum Buch, eine Leseprobe etc. finden sich beim Verlag

Rezensionen finden sich hier

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • MisterWong

1 Antwort auf “Buch: „Making Sex Revisited: Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive“”


  1. 1 Lesungen und Vorträge 20. Februar 2010 um 20:13 Uhr

    Die nächste Buchvorstellung findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse am 18. März 2010, 20.30 Uhr, in der Frauenkultur e.V. (Windscheidstr. 51, Leipzig) statt – weitere Informationen auf www.frauenkultur-leipzig.de und auf www.leipziger-buchmesse.de/.

    Weitere Lesungen und Vorträge finden im April und Mai in Marburg, Tübingen, Greifswald, Hamburg, München, Dresden statt. Informationen hier

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.